und gleich noch ein kleines Preview eines künftigen Realeases (28.10.2011) auf Ostwind, einem meiner Lieblingslabels.

Josh bringt seine EP “Closing Words” ‘raus.
Während die A-Seite keine besonderen Überraschungen bereithält, haut die B-Seite richtig rein. Insbesondere “Steam Trap” nimmt mich mit und zeigt, wie mit wenig Musikinformation ein Maximum an Gefühlen erzeugt werden kann. Große Klasse.

Hier könnt ihr euch selber von der EP überzeugen:


Wird auf jeden Fall vorbestellt.

-minimalmelodisch-

 

Die beiden Hamburger Solomun & Stimming haben vor nicht ganz einem Monat eine neue EP auf diynamic herausgebracht.
Enthalten sind neben einem Intro die Titel “Challenge the air” und “See you everyday alone”.
Neben den Originalmixen gibt es jeweils noch einen Dub Mix.

“Challenge the air” tönt eingängig und ist dank vieler Supports auch bekannt. Eingängig plätschern die Strings dahin, untermalt von schönen Vocals. Nicht sehr ausgefallen, aber durchaus angenehm zu hören und tanzbar.
Der Dub mix macht seinem Namen hingegen alle Ehre, schön deep fließt der Track dahin und reißt einen unweigerlich mit sich.

“See you everyday alone” ist mir hingegen zu housig, fast schon funkig. Leider nicht mein Geschmack. Die Vocals weniger eingängig, die Melodie nicht so schön mitreißend… Der Dub Mix holt leider auch nicht mehr viel aus dem material heraus.

Naja, immerhin zwei Klassetracks, da lohnt sich ein Kauf meiner Ansicht nach definitiv!

-minimalmelodisch-

 

Keine Ahnung, wie ich auf diesen Titel gestoßen bin, das Video ist jedenfalls schon mal seltsam verwirrend. Dabei spielen doch nur eine Frau und ein Hase miteinander…
Musikalisch ist das ganze jedenfalls interessant, angenehm mit brasilianischen Rhythmen versetzt, kein Wunder, kommt Chernobyl doch nicht aus Tschechien, sondern eben aus Brasilien.
Das Lied ist jedenfalls treibend und macht Spaß.

Nicht zu verachten ist auch der Lorcan Mak Remix, der das Ganze auf eine eher dubbige Schiene holt. Das Video ist allerdings fast noch verstörender, werden doch Frau und Hase gegen Pferde (passend zum Namen) ausgetauscht.

Supported wurde der Titel übrigens unter anderem von Ruede Hagelstein!

-minimalmalodisch-

 

Nachdem gerade erst sein erstes Album angekündigt wurde, legt der Berliner Ruede Hagelstein noch einen Remix des Frankfurter Basti Pieper nach.

Der melodische Track wirkt wie ein Ausgang der Open-Air Saison und leutet zugleich den Herbst ein.
Ruhig und dennoch tanzbar kommt er daher:

-minimalmelodisch-

 

Wer nun an die Maria am Ostbahnhof denkt wird leider ein wenig enttäuscht werden. Der legendäre Club öffnet leider nicht wieder seine Pforten.
Allerdings werden unter dem Namen “Ostbahnhof” DJSets veröffentlicht, welche jedes Mal durch gute Musik und eine durchdachte Trackauswahl glänzen.

Ich hoffe auch die 23. Veröffentlichung enttäuscht nicht. Momentan ist der Podcast noch am Laden bei mir.

Die Tracklist kann sich jedenfalls schon mal sehen lassen:

00:00 Matteo Scaioli – To The Moon (Alex D’Elia & Nihil Young Remix)
06:17 Spartaque & Ben Lb – Gone
12:34 Dibby Dougherty & David Young – Tiger Forest (Ryan Davis Rework)
17:39 Misstress Barbara – Azzuri (Luis Junior Remix)
22:59 Cid Inc. & Egostereo – Tokai (Solee Remix)
29:56 Tomcraft – Time For Livin (Microdizko Remix)
35:33 Fergie – Lost In Muzik
43:07 Umek – Akul
49:17 MixHell – Antigalactic (Mumbai Science Remix)
53:49 EDX & Daniel Portman – Darkside

Beziehen lässt sich der gesamte Podcast über iTunes oder direkt hier.

Viel Spaß damit.

-minimalmelodisch-

 

Herzlich Willkommen auf den Seiten von minimalmelodisch.de

In Zukunft findet ihr hier Rezensionen und News rund um die Welt der elektronischen Musik.

Viel Spaß und gute Musik

 

-minimalmelodisch-

© 2012 minimalmelodisch.de Suffusion theme by Sayontan Sinha